Von der Kunst, die Welt zu retten – was die Welt dazu zu sagen hat

Von der Kunst, die Welt zu retten - was die Welt dazu zu sagen hat (ein Experiment zum Umgang mit Unsicherheit und zur Erprobung der eigenen Neugier)

Co-Kreation

Mal angenommen wir könnten die Welt befragen, ob und wie sie denn überhaupt zu retten sei: Welche Antworten bekämen wir? Wie würden sich die Antworten auf unser Denken und Handeln auswirken? Welche weiterführenden Informationen würden wir erhalten? Welche neuen und möglicherweise irritierenden Eindrücke mitnehmen? Wie diese einordnen? Systemaufstellungen ermöglichen einen Ein-Blick in und einen Blick von außen auf Systeme aller Art (Organisationen, Teams, Familien etc.). Systemmitglieder, Systemkomponenten und Spannungsfelder, in denen sich diese bewegen, setzen sich in Aufstellungen miteinander ins Verhältnis. Bei der verdeckten Aufstellung übernehmen Personen die Repräsentanz für ein ihnen während der Aufstellung nicht bekanntes Element. Zudem kennen die Repräsentanten in einer doppelt verdeckten Aufstellung noch nicht einmal das Anliegen des Fragenden. Im Rahmen dieser gemeinsamen Erforschungsaufstellung lade ich Interessierte dazu ein, das System „Welt“ bzw. ausgewählte Komponenten dieser gemeinsam zu lesen. Was sich uns in dieser Aufstellung offenbaren wird, ist selbstverständlich nicht im geringsten im Vorfeld absehbar und fordert somit unseren eigenen Umgang mit dem Ungewissen heraus und stellt die Dehnbarkeit unserer Neugier auf die Probe. Ich jedenfalls bin gespannt…

Akteure

Scherin Beuther
Scherin Beuther