Reflexion: Prinzipien zur Rettung der Welt

Prinzipien zur Rettung der Welt

Reflexion

Die globalen Herausforderungen gepaart mit jenen, die sich aus wirtschaftlichem Wachstum und technologischem Fortschritt ergeben, führen dazu, dass unsere Gesellschaft, vor allem aber unsere Organisationen – Wirtschaftsunternehmen, Forschungseinrichtungen, Verwaltungen, Kultureinrichtungen, soziale Unternehmungen – zahlreiche und oft auch widersprüchliche Anforderungen miteinander vereinbaren und erfüllen müssen. 

Stand bislang meist Wachstum und Profitabilität allein im Vordergrund, gewinnen jetzt andere Anforderungen an Bedeutung und zwar nicht nur weil es opportun erscheint, sondern weil ohne deren Beachtung Profitabilität und Langlebigkeit immer schwerer möglich sein werden. 

Das, was auf den ersten Blick noch als Widerspruch erscheint, wird zur notwendigen Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit von Organisationen. Wir stellen fest, dass unsere Arbeits- und Lebensrealitäten durchzogen sind von solchen vermeintlichen Widersprüchen. Es gibt keine Eindeutigkeit, keine Geradlinigkeit, keine unumstößliche Verlässlichkeit. Sich fortwährend um Balance zu bemühen, muss deswegen zum bestimmenden Wesenszug unserer Gesellschaft, unserer Organisationen und jedes Einzelnen werden.

Aber welche Prinzipien und Handlungsleitlinien gelten in dieser neuen Zeit? Was gibt uns Halt und Orientierung? Lassen Sie uns gleich zu Beginn der Konferenz gemeinsam darüber nachdenken und im Austausch versuchen Antworten zu finden.

Akteure

Dirk Dobiéy
Dirk Dobiéy