Retro-Futurismus – Vergegenwärtigung von Vergangenheit als ästhetische Praxis

Retro-Futurismus – Vergegenwärtigung von Vergangenheit als ästhetische Praxis

Performance

Einladung zur kollektiven Arbeit an ungewisser Vergangenheit in Form eines Vergegenwärtigungsparcours. Wie erlangen wir im Zeitalter der Säkularisation und des Postwachstums weiterhin Souveränität mit Ungewissheit umzugehen?

Künstlerische Praxis als epistemische Kulturtechnik muss in der Folge des Versagens scheinbarer Ein-Eindeutigkeiten politischer und wissenschaftlicher Wahrheitsansprüche als aktuelles Leitparadigma anerkannt werden.

Die dargebotene Inszenierung ästhetischer Modelle zeigt dabei Positionen der Wirklichkeitsbewältigung mittels Medien, Bildern, Zeichen und Szenarien.

Akteure

Christof Breidenich
Christof Breidenich